Schutz vor sexuellem Missbrauch und sexualisierter Gewalt

Wir verurteilen sexualisierte Gewalt und wollen insbesondere Kinder, Jugendliche und hilfsbedürftige Erwachsene im Rahmen unserer kirchlichen Arbeit schützen. Daher hat die Seelsorgeeinheit Ravensburg-Süd auf der Grundlage des Muster-Schutzkonzeptes der Diözese Rottenburg-Stuttgart ein Schutzkonzept zur Prävention und zum Umgang mit sexualisierter Gewalt erarbeitet.

Den vollständigen Text des Schutzkonzepts in der Fassung vom 04. Oktober 2023 können Sie hier als PDF herunterladen. Zum Lesen und Öffnen des Dokuments benötigen Sie den kostenlosen Adobe Acrobat PDF Reader.

Was ist sexueller Missbrauch bzw. sexualisierte Gewalt?

Die Begriffe "sexueller Missbrauch" bzw. "sexualisierte Gewalt" bezeichnen willentliche sexuelle Handlungen mit, an oder vor Schutzbefohlenen. Schutzbefohlene können Kinder, Jugendliche oder aber auch schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene sein. Im deutschen Sprachraum war „sexueller Missbrauch“ lange Zeit der geläufigste Begriff. Inzwischen wird er häufig durch die Bezeichnung "sexualisierte Gewalt" ersetzt, um deutlich zu machen, dass Menschen im Umkehrschluss nicht sexuell zu „gebrauchen“ sind und dass es sich nicht um eine Form der Sexualität, sondern um Gewalt handelt. Denn bei sexuellen Handlungen gegen den Willen eines anderen Menschen oder mit Kindern geht es niemals um Sexualität, sondern immer um Machtmissbrauch. Bei sexualisierter Gewalt wird zudem unterschieden zwischen grenzverletzendem, übergriffigem und straffälligem Verhalten.

Sexualisierte Gewalt? Kontaktieren Sie uns!

Bei einem Verdacht auf sexualisierte Gewalt oder auch einem „komischen Gefühl“ müssen Sie nicht alleine bleiben. Kontaktieren Sie bitte schnellstmöglich eine der hier genannten Anlaufstellen. Ihr Anliegen wird vertraulich behandelt. Oftmals ist sogar eine anonyme Beratung möglich. Der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Seelsorgeeinheit Ravensburg-Süd ist es ein Anliegen, betroffene Personen auf dem Weg zur Anerkennung bestmöglich zu unterstützen, Hilfestellung zu leisten und bei Bedarf zu begleiten.

Was für Sie vielleicht nur ein Telefonat oder ein persönliches Gespräch mit einer erfahrenen Person ist, kann für die betroffene Person ein Ende des Missbrauchts bedeuten.

Verdacht gegen hauptamtliche Mitarbeitende der Seelsorgeeinheit

Richtet sich Ihr Verdacht gegen hauptamtliche Mitarbeitende der Seelsorgeeinheit, dann wenden Sie sich bitte schnellstmöglich an die untenstehenden Ansprechpersonen für Verdachtsfälle. Die genannten Ansprechpersonen können vertraulich kontaktiert werden. 

Elke Börnard
Fachberaterin an einer Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
Telefon: 0151 52502750
E-Mail: elke.boernard(at)ksm.drs.de

Theresa Ehrenfried
Fachberaterin an einer Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
Traumaberaterin
Telefon: 0151 52502750
E-Mail: theresa.ehrenfried(at)ksm.drs.de

Daniel Noa
Jurist
Telefon: 0177 2355200
E-Mail: daniel.noa(at)ksm.drs.de

Dr. Monika Stolz
Vorsitzende der Kommission gegen sexuellen Missbrauch
Diözese Rottenburg-Stuttgart
Telefon: 07472 169-783
E-Mail: ksm-kontakt(at)ksm.drs.de

Verdacht gegen ehrenamtlich Mitarbeitende der Seelsorgeeinheit

Richtet sich Ihr Verdacht gegen ehrenamtlich tätige Mitarbeitende der Seelsorgeeinheit, dann kontaktieren Sie bitte die folgenden Präventionsberaterinnen und Präventionsberater der Seelsorgeeinheit als Erstkontakt für ein vertrauliches Gespräch. Alternativ können Sie sich auch an die unabhängigen Ansprechpersonen für Verdachtsfälle in der Diözese wenden.

Präventionsberaterinnen und -berater der Seelsorgeeinheit Ravensburg-Süd

KirchengemeindePräventionsberater:inKontakt 
alle KirchengemeindenPfarrer Fabian PloneczkaTelefon: 0751 61590
E-Mail: fabian.ploneczka(at)drs.de
 
GornhofenMathias MayerE-Mail: praevention.gornhofen(at)se-rv-sued.de 
ObereschachSabine SteinbeckE-Mail: praevention.obereschach(at)se-rv-sued.de 
OberzellMichaela Scheffold-HaidE-Mail: praevention.oberzell(at)se-rv-sued.de 
WeißenauRalf PohlE-Mail: praevention.weissenau(at)se-rv-sued.de 

Verdacht auf sexualisierte Gewalt? So reagieren Sie richtig!

  • Bewahren Sie Ruhe und handeln Sie nicht überstürzt .
  • Versuchen Sie Vertrauen zur betroffenen Person aufzubauen.
  • Hören Sie der betroffenen Person aufmerksam zu und nehmen Sie die Aussage ernst.
  • Wichtige Botschaften im Gespräch sind: "Du bist nicht schuld!" oder "Gut, dass Du Dich mitgeteilt hast!"
  • Machen Sie keine unerfüllbaren Versprechen und achten Sie auf Ihre eigenen Grenzen.
  • Holen Sie sich Hilfe! Nehmen Sie schnellstmöglich Kontakt mit den Ansprechpersonen der Seelsorgeeinheit, den Ansprechpartnern der Diözese oder einer unabhängigen Beratungsstelle wie Brennessel e.V. in Ravensburg und Biberach auf.
  • Dokumentieren Sie den Vorgang sachlich und vollständig: Situation, Fakten, Aussagen des Kindes / Jugendlichen / Gesprächspartner:in, Datum, Beobachtungen.
  • Besprechen Sie die weiteren Schritte mit betroffenen Person.
  • Wichtig: Geben Sie keine Informationen an den möglichen Täter bzw. die mögliche Täterin.

Unabhängige Ansprechpersonen für Verdachtsfälle in der Diözese

Wenn Sie selbst sexualisierte Gewalt erlebt haben oder von einem Verdachtsfall wissen, können Sie sich jederzeit an folgende unabhängigen Ansprechpersonen der Diözese Rottenburg-Stuttgart wenden:

Elke Börnard
Fachberaterin an einer Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
Telefon: 0151 52502750
E-Mail: elke.boernard(at)ksm.drs.de

Theresa Ehrenfried
Fachberaterin an einer Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
Traumaberaterin
Telefon: 0151 52502750
E-Mail: theresa.ehrenfried(at)ksm.drs.de

Daniel Noa
Jurist
Telefon: 0177 2355200
E-Mail: daniel.noa(at)ksm.drs.de

Unabhängige Beratung durch Brennessel e.V. - Hilfe gegen sexuellen Missbrauch

Die Beratungsstelle Brennessel in Ravensburg und die Beratungsstelle Brennessel in Biberach bieten spezialisierte Fachberatung bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend für betroffene Kinder und Jugendliche, für deren Bezugs- und Vertrauenspersonen und für Fachkräfte. Erwachsene, die in ihrer Kindheit und Jugend sexualisierte Gewalt erlitten haben, werden ebenfalls beraten und unterstützt. Ziel und Aufgabe von Brennessel ist es, schnelle und unbürokratische Beratung und Begleitung anzubieten. Die Beratung ist kostenlos.

Brennessel ist unabhängig von der Katholischen Kirche, Träger der Beratungsstellen ist der Verein Brennessel e.V. Hilfe gegen sexuellen Missbrauch.

Beratungsstelle Brennessel Ravensburg
Spezialisierte Fachberatung bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend
Seestraße 2
88214 Ravensburg
Telefon: 0751 3978
E-Mail: kontakt(at)brennessel-rv.de
www.brennessel-ravensburg.de

Online-Beratung von Brennessel Ravensburg
Online-Beratung
 

Sprechzeiten 
Montag - Freitag09.00 - 12.00 Uhr
Montag - Donnerstag14.00 - 16.00 Uhr


Beratungsstelle Brennessel Biberach
Sennhofgasse 7
88400 Biberach
Telefon: 07351 3470350
E-Mail: kontakt(at)brennessel-bc.de
www.brennessel-biberach.de
Beratungstermine nach Absprache

Weiterführende Links

Hilfeportal Sexueller Missbrauch
www.hilfe-portal-missbrauch.de

Stabsstelle Prävention, Kinder- und Jugendschutz der Diözese Rottenburg-Stuttgart
https://praevention-missbrauch.drs.de/